Tarifverhandlungen sind der Prozess, der für die Aushandlung von Tarifverträgen verwendet wird. Wenn Sie gesucht haben und keine Einigung finden können: Übergabung der Tarifbedingungen auf individuelle Arbeitsverträge. Änderungen von Vereinbarungen werden in der Regel nicht in den Verband der Abkommen aufgenommen. Beginnen Sie mit unserer Dokumentensuche und versuchen Sie eine Volltextsuche von Vereinbarungen. Ein Tarifvertrag ist ein Tarifvertrag über Arbeitsbedingungen wie Löhne und Feiertage zwischen einem Unternehmen und einer Gewerkschaft (“unternehmensspezifischer Tarifvertrag”) oder zwischen dem Arbeitgeberverband für eine bestimmte Branche und der Gewerkschaft (“branchenweiter Tarifvertrag”). Tarifverträge geben das Datum an, an dem sie in Kraft treten. Sie können angeben, dass verschiedene Teile des Abkommens zu unterschiedlichen Zeitpunkten in Kraft treten. Wenn kein Datum angegeben ist, tritt es an dem Tag in Kraft, an dem die letzte Partei es unterschreibt. Abgesehen von den oben genannten Anforderungen entscheiden die Parteien, was im Tarifvertrag steht (es sei denn, die Arbeitsagentur wird aufgefordert und stimmt zu, die Vertragsbedingungen festzulegen). Der Arbeitgeber und die Gewerkschaft müssen eine unterzeichnete Kopie des Tarifvertrags aufbewahren und den Arbeitnehmern eine Kopie zur Verfügung stellen, wenn sie dies anfordern. Der Arbeitgeber muss sie neuen Arbeitnehmern geben, die keine Gewerkschaftsmitglieder sind und deren Arbeit unter die Deckungsklausel fällt.

Die Verhandlungsmacht zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern ist in vielen Arbeitsverhältnissen nicht gleich. Die Arbeitnehmer können beschließen, dass ihre Interessen durch Gewerkschaften und Tarifverhandlungen besser vertreten werden. Wenn eine Gewerkschaft Arbeitnehmer an einem Arbeitsplatz vertritt, kann ein Tarifvertrag ausgehandelt werden. Wenn der Tarifvertrag, an den der Arbeitnehmer gebunden ist, ausläuft oder der Arbeitnehmer aus der Gewerkschaft ausscheide: Unternehmensvereinbarungen sind Tarifverträge, die auf Unternehmensebene zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern über die Beschäftigungsbedingungen geschlossen werden. Die Kommission für faire Arbeit kann Informationen über den Prozess der Erstellung von Unternehmensvereinbarungen bereitstellen sowie Vereinbarungen bewerten und genehmigen. Wir können auch Streitigkeiten über die Bedingungen von Vereinbarungen behandeln. Ein Tarifvertrag gilt für Ihr Arbeitsverhältnis, wenn Sie Mitglied der Gewerkschaft sind, wenn Ihr Arbeitgeber Mitglied des Arbeitgeberverbandes ist und die Gewerkschaft und der Arbeitgeberverband einen Tarifvertrag ausgehandelt haben. Ein Tarifvertrag gilt auch, wenn in Ihrem Arbeitsvertrag darauf Bezug genommen wird oder Ihr Arbeitgeber einer Branche angehört, in der allgemein verbindliche Tarifverträge gelten (z.B. Gebäudereinigung, Sicherheitsdienste und andere).

Fragen Sie die Beratungsstelle Für Faire Integration, ob für Sie ein Tarifvertrag gilt. Ein Tarifvertrag läuft mit einigen Ausnahmen am früheren Ablaufdatum oder drei Jahre nach seinem Inkrafttreten aus. Unternehmensvereinbarungen können auf die Bedürfnisse bestimmter Unternehmen zugeschnitten werden. Eine Vereinbarung muss einen Mitarbeiter insgesamt besser dasteht, wenn er mit den entsprechenden Prämien oder Auszeichnungen verglichen wird. Ein Tarifvertrag ist der formelle Arbeitsvertrag, der nach Tarifverhandlungen ratifiziert und unterzeichnet wurde. Die Vereinbarung legt die Beschäftigungsbedingungen von Gewerkschaftsmitgliedern fest, deren Arbeit unter die Deckungsklausel des Abkommens fällt.